Wanderung Bad Urach

savaut Beiträge

Bei herrlichem Herbstwetter machte sich eine Wandergruppe auf den Weg nach Bad Urach. Vom Parkplatz der Uracher Wasserfälle wanderten wir der Sonne entgegen, zum Gütersteiner Gutshof (Pferde aus Marbach). Beim Anstieg zu den Gütersteiner Wasserfälle kam so mancher ins schwitzen, wurde aber von den herrlichen Eindrücken rund um den Wasserfall und die Quelle belohnt. Auf dem Albvereinsweg Rote Gabel ging es weiter zu den Höllenlöchern, einer Felsformation ähnlich dem Rosenstein mit Fernsicht bis zu den Burgruinen Neufen und Teck .Weiter wanderten wir am Trauf entlang zum Segelflugplatz Rossfeld, wo an diesem Tag Hochbetrieb herrschte. Gleich daneben am Olgafelsen legten wir unsere erste Vesperpause ein. Der Olgafelsen ist bekannt für seine Fernsicht vom Neckartal bis über Stuttgart hinaus. Nach kurzer Rast ging es weiter zur Hohen Warte wo wir an der Gedenkfeier des Schwäbischen Albvereins für seine verstorbenen Mitglieder teilnahmen. Der Durst trieb uns vorzeitig weiter zur Rohrauer Hütte wo man sich ausgiebig stärken konnte. Nach einer Großen Pause trieb es uns gestärkt weiter vorbei am Rutschenfelsen zu den Uracher Wasserfällen die nach dem Regen der vergangenen Tagen ordentlich Wasser führten. Hier beratschlagte man ob noch ausreichende Kräfte für den nächsten Aufstieg zur Burgruine Hohenurach vorhanden war. Voller Tatendrang meisterte man den letzten Aufstieg. Glücklich aber leicht erschöpft genoss man die letzten Sonnenstrahlen des Tages. Mit dem Einbruch der Dunkelheit errichten wir unser Auto und begaben uns auf die Heimreise.

 

[envira-gallery id=“682″]